Blog - South NSW

December
28
2009

von Sydney über Canberra nach Victoria

South NSW

Für den Dienstag, den 22. Dezember hatten wir alles geplant. Um 9 kommt das Flugzeug an, wir sammeln Matthias Eltern ein, holen ihr Mietauto, fahren ein Stück zu einem Picknick-Platz, machen original australisches Frühstück mit Rührei, Speck, Würstchen und gebackenen Bohnen, fahren dann nach Wolongong, etwa 80km von Sydney entfernt auf den Campingplatz und können dort den Nachmittag relaxen. Soviel zur Theorie. Leider hatte der Flug 3 Stunden Verspätung, Landung um 12, Eltern einsammeln um 1. Zu unserem Picknick-Platz ging es, nachdem das Mietauto abgeholt war, ein Stück entlang des Grand Pacific Drives. Das Frühstück wurde zum Abendessen und wir sind erschöpft auf unserem zuvor gebuchten Campingplatz in Wolongong angekommen. Relaxt wurde also erst in der Nacht.



Am nächsten Morgen waren wir noch kurz im Swimmingpool und haben uns dann auf den Weg weiter nach Süden gemacht. Wir sind den Grand Pacific Drive fertig gefahren bis Nowra. Auf dem Weg haben wir kurz in Wolongong Zwischenhalt gemacht. Wir waren am Kiama Leuchtturm, wo auch das so genannte Blowhole ist. Hier fließt das Meerwasser unter die Felsen und spritzt spektakulär durch ein Loch nach oben. Bei Nowra haben wir uns dann auf einem Campingplatz niedergelassen und auf den gemeinsamen Urlaub angestoßen. Am Abend wurden wir noch von einem schönen Pfau und seinem Weibchen besucht.



Donnerstag, 24. Dezember. Heiligabend. Unser Tag verlief überhaupt nicht wie man es aus Deutschland kennt. Irgendwie waren wir auch aufgrund des Sommers nicht richtig in Weihnachtsstimmung. Nach einem Stück Fahrt entlang des Meeres haben wir Jervis Bay erreicht. Hier gibt es den weltweit weißesten Sand, also irgendwie doch weiße Weihnachten. Nach einem kurzen Spaziergang ging es dann weiter zu Georges Basin. Hier wollten wir in Sussex Inlet eigentlich auch Schnorcheln, aber das Wasser war viel zu dreckig. Wir haben also nur Mittag gemacht. Nach einer kurzen Mittagsruhe ging es nochmal ein Stück am Meer entlang bis Batemans Bay, wo wir ins Landesinnere abgebogen sind. Bis Canberra, der Hauptstadt Australiens, war nicht viel zu sehen, außer dass hier das Heu direkt auf den Feldern wächst. In Canberra haben wir uns dann einen schönen Abend bei einem guten Italiener gemacht.



Freitag, 25. Dezember. In Australien ist heute alles wie ausgestorben. Nur ein paar Japaner haben sich bei dem verregneten Wetter auf den Capital Hill verirrt um ein paar hundert Fotos zu machen. Natürlich haben wir auch etwas Fotografiert, sonst hättet ihr nichts anzuschauen. Wir haben Canberra noch vormittags verlassen und uns auf den Weg zum Kusciusko Nationalpark gemacht. Irgendwie hat uns das schlechte Wetter weiter verfolgt, ein komplett verregneter erster Weihnachtsfeiertag.



Am Samstag belebten sich die australischen Straßen wieder etwas und wir sind früh am Morgen in den Kusciusko Nationalpark gestartet. Wir haben um 11 eine geführte Tour durch eine der Yarrangobilly Tropfsteinhöhlen gemacht, sehr beeindruckend. Nicht weit von den Höhlen entfernt waren Thermal-Pools. Hier konnte man bei „warmen“ 27° baden gehen. Bei dem Wetter war das aber gar nicht so warm. Nachmittags sind wir dann weiter durch den Nationalpark nach Süd-Westen gefahren. Es war eine extrem kurvige, steile Strecke, wie man es von den Pässen durch die Alpen kennt. Außerdem waren überall die Schäden von dem großen Waldbrand vor 7-8 Jahren zu sehen (Fast alle Bäume waren kahl, weiß und abgestorben). Gecampt haben wir heute mitten in der Pampa, absolut ruhig. Gegen Abend kam auch nochmal die Sonne heraus und es wurde richtig warm.




Blick zum Mount Bogong (höchster Berg Victorias 1,986m)
(Download komplettes Panorama: 7160x1758 Pixel, 60%, 1MB)

Leider hat das gute Wetter nicht die Nacht durchgehalten, und so war unser Frühstück etwas verregnet. Zum Mittag ging es dann nach Albury. Nachmittags haben wir eines der großen Skigebiete Australiens durchquert. Die Passstraße ging auf 1850m hoch, wo ein Winterdorf mit ein paar Skiliften war. Im Sommer war es dort komplett ausgestorben. Zum Abend ging es wieder ein Stück runter zu einem Campingplatz an den Victoria Falls. Die Wasserfälle selber sind unspektakulär.



Wir haben heute in Albury die Grenze zwischen New South Wales und Victoria überquert. Wir hoffen, dass wir in Victoria etwas mehr Glück mit dem Wetter haben. In den Nächsten Tagen geht es dann an die Südküste Australiens und weiter nach Melbourne.

Kommentare lesen/schreiben (1 Kommentar vorhanden)


 


Menü

aktueller Standort
Schrattenbach
(18.6.2010 21:08 MEZ)


Europa:
Malaysia: