Blog - Victoria

January
04
2010

Gippsland und Melbourne

Victoria

Am Montag, 28. Dezember sind wir bei den Victoria Falls gestartet und die Great Alpine Road über Omeo zu Ende gefahren. Nahe Bairnsdale sind wir wieder ans Meer gekommen und von dort aus ein Stück Richtung Westen nach Sale weiter gefahren. Den restlichen Tag haben wir noch ein paar Sachen erledigt.



Am Dienstag ging es nach einem ausgiebigen Aussie-Frühstück gegen 11 zum Tarra Bulga Nationalpark. Auf dem Weg haben wir ein seltenes Echitna gesehen, das ist ein Beuteltier, das vom äußeren Erscheinungsbild sehr einem Igel ähnelt. Im Nationalpark sind wir ein Stück gewandert. Der Weg ging unter anderem auch über eine Hängebrücke. Obwohl wir so weit im Süden sind, gibt es hier immer noch Regenwald. Allerdings besteht er hier hauptsächlich aus Eukalyptus und Farnen und es gibt überhaupt keine Kletterpflanzen oder Palmen mehr. Im Park haben wir dann auch noch zwei etwas unspektakuläre Wasserfälle besucht. Am Nachmittag ging es dann weiter Richtung Süd-Westen, vorbei an den Agnes Falls nach Yanakie, das ist ein kleines Dorf am Rande des Wilson Promontory Nationalpark.




Blick vom Mount Oberon
(Download komplettes Panorama: 9132x1744 Pixel, 60%, 1,2MB)

Den Mittwoch haben wir komplett im Wilson Promontory Nationalpark verbracht. Wir sind auf einen der höchsten Berge, den Mount Oberon gewandert. Von oben hatte man einen herrlichen Rundumblick. Außerdem konnte man das südlichste Ende des australischen Festlandes sehen. Nach dem Rückweg und einem kurzen Spaziergang entlang des Tidal Rivers haben wir uns noch im Meer, das hier wirklich extrem kalt ist, abgekühlt. Zum Abend ging es dann wieder aus dem Nationalpark in Richtung Nord-Westen nach Korumburra. Von hier aus sind es noch etwa 100km nach Melbourne.



Am Donnerstag, Sylvester, sind wir zunächst nach Melbourne auf einen Campingplatz gefahren. Am Nachmittag ging es dann mit dem Bus in die Innenstadt zum Schlendern und etwas Shoppen. Gegen Abend haben wir uns dann ein Restaurant an den Docks gesucht und bei einer Flasche Sekt gut gegessen. Auf dem Rückweg zum Campingplatz hat es dann richtig angefangen zu regnen. Leider hatten wir auch keinen Schirm dabei. Aufgrund des schlechten Wetters ist in Melbourne das Feuerwerk ausgefallen und wir haben im Campervan von Matthias Eltern ins neue Jahr gefeiert, mal was anderes, ohne Bleigießen und Dinner for one.



Den Neujahrstag haben wir ruhig angegangen. Erst am Nachmittag sind Claudi und Matthias zum Flughafen um etwas zu spotten, während die Eltern spazieren und im Pool waren.



Am 2. Januar sind wir dann auf unser Abenteuer auf der Great Ocean Road gestartet.

Kommentare lesen/schreiben (2 Kommentare vorhanden)


 


Menü

aktueller Standort
Schrattenbach
(18.6.2010 21:08 MEZ)


Europa:
Malaysia: