September
01
2009

Atherton Tableland

Northern Queensland

Nach unserem Tauchgang wollten wir nicht mehr länger in Cairns bleiben. Nicht das es uns da nicht gefallen hat, aber in der Stadt leben kann schon ziemlich ins Geld gehen. Also sind wir am Mittwoch gleich los ins Atherton Tableland. Erstens um uns die schöne Landschaft mit den zahlreichen Wasserfällen anzusehen und zweitens um einen Job zu finden. In Aussicht stand ein Schweiz- Italienisches Restaurant (Nick´s Restaurant), bei dem wir schon vorher angefragt hatten und natürlich Farmarbeit.
Das Atherton Tableland liegt etwa 1100 Meter höher als Cairns und im Landesinneren, also im Osten von Cairns. Die Straße dort hin war eine einzige Serpentinenstrecke, was unserem Auto nicht ganz so viel Freude bereitet hat. Als wir am Nachmittag bei Nick´s Restaurant ankamen, war Nick nicht da. Wir sind daher weiter nach Atherton gefahren um uns über die Farmarbeit schlau zu machen. Dort war um 5 Uhr leider auch niemand mehr anzutreffen. Wohlbemerkt, Atherton ist im 100km Umkreis die größte Stadt und es war wirklich nichts mehr los. Also sind wir auf den nächsten Campingplatz.



Am Donnerstag haben wir ausgeschlafen, immerhin erwacht Atherton auch erst nach 9 Uhr. Im Jobbüro mussten sie uns enttäuschen, da die richtige Saison erst in 4-6 Wochen los geht. Wir haben es noch bei einem Gemüsehändler versucht, der uns noch einen Freund empfohlen hat, ein Farming- Hostel,… Alles mit dem selben Resultat, für die nächsten Wochen kein Job, zeitigstens Mitte Oktober.
Nichts desto Trotz waren wir auch hier um uns die Landschaft anzusehen. Was wir auch taten. Wir sind um den Tinaroo See gefahren, nach dem Mittagessen durch den Regenwald gelaufen und am Abend wieder zurück nach Yangaburra zu Nick. Leider hatte auch er keinen Job für uns, da unsere Vorgänger sich kurzerhand entschlossen haben länger zu bleiben. Nach der zweiten Nacht im Tableland war uns auch klar, dass Yangaburra nicht der Ort ist, wo wir 2-3 Monate bleiben wollen. So dicht am Regenwald wird es jede Nacht kalt und neblig, was all unsere Sachen extrem durchnässt.



Den Freitag haben wir uns den Rest des Atherton Tabelands angesehen, was im Klartext heißt, ein Wasserfall nach dem Anderen. In der Trockenzeit nicht ganz so spektakulär, wie in der Regenzeit, aber allemal eine Fahrt wert. Am späten Nachmittag sind wir an der australischen Ostküste, in Innisfail angekommen, wo wir auch die Nacht verbrachten.



Innisfail ist nicht besonders schön. Wir haben uns daher überlegt, wo wir als Nächstes hinfahren. Wo wir einen Job finden könnten. Entweder weiter die Küste runter nach Ayr und Whitsunday- Inseln oder wieder zurück nach Cairns und Port Douglas. Auf Grund des wärmeren Klimas und der Überzahl an Hotels und Resorts haben wir uns für Cairns entschlossen. Am Samstag waren wir also wieder in Cairns, haben die Zeitung durchforstet, Lebenslauf ausgedruckt und uns über die allgemeine Joblage schlaugemacht. Bei über 32°C durch die Stadt rennen hat ziemlich geschlaucht. Und so war es das Beste zum nächst schönsten Strand zu fahren um Baden zu gehen.

Am Sonntag ging alles ganz schnell. Claudi hat ihre Bewerbungen in sämtlichen superteuren Resorts und Restaurants in Palm Cove hinterlassen und am Abend eine Zusage und ein Probearbeiten in der Tasche gehabt. Montag war das Probearbeite und obwohl Claudi noch immer ein paar Probleme mit ihrem Englisch hat, hat sie einen Job als Bedienung bekommen. Matthias wird die nächsten Tage weiter nach Arbeit schauen und Webseiten programmieren. Wer also eine Webseite braucht darf sich gern melden :). Hier direkt am Strand lässt es sich gut die nächsten 2 Monate aushalten.



 


Name(*):
Email:
Kommentar(*):
Captcha*:
Gib hier die Zeichenfolge aus dem Bild links ein.
Menü

aktueller Standort
Schrattenbach
(18.6.2010 21:08 MEZ)


Europa:
Malaysia: